Befehlszeilenparameter

Keine Bewertungen

Dieser Artikel richtet sich an alle TeamViewer Nutzer mit Windows oder macOS.
Einige Parameter sind nur bei der TeamViewer Version 13.2 verfügbar.

Befehlszeilenparameter auf Windows

Wie werden diese verwendet?

Parameter mit und ohne Wert

Es gibt zwei Arten von Parametern, solche mit und solche ohne Wert.
Beispiel für einen Parameter ohne Wert: 

TeamViewer.exe --noInstallation

Beispiel für einen Parameter mit Wert: 

TeamViewer.exe --id 123456789

In den meisten Fällen wird nur ein Wert erwartet. Werden mehrere Werte angegeben, wird nur der erste davon verwendet.
Falls der Parameterwert ein Leerzeichen enthält, muss der Wert zwischen " " gesetzt werden.

Weitere Informationen

Die Langvariante eines Parameters wird wie folgt aufgerufen (mit zwei „-“ -> „--“): TeamViewer.exe --Minimize
Falls der Parameter eine Kurzvariante hat, kann er mit nur einem „-“ aufgerufen werden: TeamViewer.exe -n

Auf einigen Plattformen ist jedoch auch möglich, „--n“ zu verwenden. Mehrere Parameter können zu einer Anfrage zusammengefasst werden. Beachten Sie bei Parametern die Groß-/Kleinschreibung.

Befehlszeilenaufgaben

Normalerweise läuft TeamViewer weiter, wenn Befehlszeilenparameter mitgegeben werden. Es gibt jedoch einige Aufgaben, die über Befehlszeilen ausgelöst werden können, nach denen sich TeamViewer selbst schließt.

Aufgaben:

  • Gerätezuweisung
  • COM API Installation

Anwendung

Folgende Optionen werden unterstützt:

 
Parameter Kurzvariante Beschreibung
Minimize  

TeamViewer minimiert starten.

Falls TeamViewer mit Windows starten aktiviert ist, wird TeamViewer stattdessen im Traymenü gestartet.

id  i

Startet eine Verbindung zu einer gegebenen Partner-ID.

Kennwort P

In Verbindung mit "id" verwendet. Das bei der Verbindung verwendete Kennwort.

PasswordB64 B

In Verbindung mit "id" verwendet. Das bei einer Verbindung verwendete Kennwort mit Base64-Verschlüsselung.

mode m

In Verbindung mit "id" verwendet. Der bei der Verbindung verwendete Modus.

Wird dieser Parameter nicht angegeben, wird automatisch Fernsteuerung verwendet.

Unterstützte Werte:

  • fileTransfer
  • vpn

Beispiel: --mode fileTransfer

quality q

In Verbindung mit "id" verwendet. Die bei der Verbindung eingestellte Verbindungsqualität.

Unterstützte Werte:

1: automatische Qualitätswahl
2: optimale Qualität
3: optimale Geschwindigkeit
4: benutzerdefiniert
5: nicht definiert

Beispiel: --quality 2

ac a

In Verbindung mit "id" verwendet. Die bei der (ausgehenden) Verbindung verwendeten Zugriffsrechte.

 Unterstützte Werte:

0: voller Zugriff
1: alles bestätigen
2: sehen und zeigen
3: benutzerdefiniert
9: nicht definiert

Beispiel: --ac 1

play  

Eine aufgezeichnete TeamViewer Sitzung abspielen (*.tvs)

Beispiel: Teamviewer.exe  --play C:\Users\shvarts\Desktop\A\abc.tvs

control  

Start einer Verbindung (RC/Meeting) mit einer in der gegebenen Steuerdatei angegebenen ID (*.tvc).

Wo finden sich *.tvc-Dateien:
%appdata%\TeamViewer\MRU\RemoteSupport
%appdata%\TeamViewer\MRU\Meeting

Beispiel: Teamviewer.exe  --control C:\Users\shvarts\Desktop\A\abc.tvc

ProxyIP  

Proxy-IP und Port haben folgendes Format: IPAddress:Port

Beispiel: Teamviewer.exe --ProxyIP 192.168.0.2:8080

ProxyUser  

Verwendet in Kombination mit ProxyIP.
Proxy-Benutzername

Beispiel: Teamviewer.exe --ProxyIP 192.168.0.2:8080 --ProxyUser admin

ProxyPassword  

Verwendet in Kombination mit ProxyIP. Proxy Kennwort mit Base64 -Verschlüsselung

Beispiel: Teamviewer.exe --ProxyIP 192.168.0.2:8080 --ProxyUser admin --ProxyPassword test

sendto  

Sendet eine Liste an Dateien an einen Partner in Ihrer Partner-Liste.

Für Login und Wahl des Empfängers können sich Eingabeaufforderungen öffnen.

Beispiel:
Einzelne Datei: Teamviewer.exe --sendto C:\Users\shvarts\Desktop\A\abc.jpg
Mehrere Dateien: Teamviewer.exe --sendto C:\Users\shvarts\Desktop\A\abc.jpg C:\Users\shvarts\Desktop\A\abcd.jpg

 

Gerätezuweisung

Auf Windows wird die Zuweisung folgendermaßen gestartet:

TeamViewer.exe assign <options>

 Auf macOS wird sie folgendermaßen gestartet:

Host Version: 

sudo /Applications/TeamViewerHost.app/Contents/Helpers/TeamViewer_Assignment <options>

 Vollversion:

sudo /Applications/TeamViewer.app/Contents/Helpers/TeamViewer_Assignment <options>

Für "sudo" werden Administratorenrechte benötigt, da die AssignmentData.json mit eingeschränkten Rechten vom TeamViewer Dienst geschrieben wird. Das Tool kann nur innerhalb des App-Bundles ausgeführt werden. Andernfalls findet das Tool die erforderlichen Frameworks nicht.

Falls der Wert (z. B. Gruppe) ein Leerzeichen enthält, muss der Wert zwischen " " gesetzt werden, oder jedes Leerzeichen muss auf macOS von "\" eingerahmt werden.
Verwenden Sie “-- bei Windows vor jeder Option und “-“ bei macOS vor jeder Option.

Die folgenden Optionen werden unterstützt:

Option Erforderlich Voreinstellung Beschreibung

api-token

 ja

 

Token für Zugriff auf die API erforderlich. Token kann in der Management Console erstellt werden (z. B. in Profileinstellungen / Apps). Token für einfaches Ausrollen personalisierter Host Versionen können ebenfalls verwendet werden.

alias

   

Alias des neuen Geräts in der Computer & Kontakte Liste. Falls sich das Gerät bereits in der Kontaktliste befindet, wird kein Alias angewendet.

grant-easy-access

 

false

Ermöglicht jederzeit Zugriff auf das Gerät (vergleichbar mit der Option Einfachen Zugriff gewähren im Hauptfenster von TeamViewer)

reassign

 

false

Weist das Gerät dem Konto zu, auch wenn das Gerät bereits einem anderen Konto zugewiesen ist.

wait

 

10

Wartezeit für die Zuweisung in Sekunden bis zur Erstellung der Datei. Normalerweise genügt der voreingestellte Wert.

--group

*

 

Name der Gruppe, zu der das Gerät hinzugefügt wird. Wenn diese Gruppe nicht existiert, wird sie automatisch erstellt. Falls sich das Gerät bereits in der Computer & Kontakte Liste in einer anderen Gruppe befindet, wird es nicht in die Gruppe verschoben.

*Nur erforderlich, wenn kein personalisierter Host verwendet wird, da es bereits eine definierte Standardgruppe in der personalisierten Konfiguration gibt.

group-id

   

Diese Option ist eine Alternative zur Verwendung des Parameters --group, falls die ID der Gruppe bekannt ist. Dies kann bei sehr großen Kundenumgebungen der Fall sein, da es den Zuweisungsprozess beschleunigt. Normalerweise genügt es, --group zu verwenden.

proxy

   

URL Ihres Proxy im <Name>:<Port>, e. g. --proxy ihrproxy:3201

proxy-user

   

Benutzername, der für die Authentifizierung gegenüber dem Proxy verwendet wird.

proxy-pw

   

Das zur Authentifizierung gegenüber dem Proxy verwendete Kennwort.

proxy-pw-base64

   

Dasselbe wie --proxy-pw, doch das Kennwort muss als mit Base64 verschlüsselter String eingegeben werden. Kann für Passwörter mit Sonderzeichen verwendet werden.

verbose

(nur auf macOS) 

 

Kann für detailliertere Protokollierung verwendet werden. Sollte nur in Fällen von Fehleranalysen verwendet werden.

 

Beispiele

Windows

Standardzuweisung:

TeamViewer.exe assign --api-token 12345678 --group BeliebigeGruppe

 Verwendung eines Alias & Einfachen Zugriff gewähren:

TeamViewer.exe assign --api-token 12345678 --group BeliebigeGruppe --devicealias %COMPUTERNAME% --grant-easy-access

 Verwendung eines Proxy mit Authentifizierung:

TeamViewer.exe assign --api-token 12345678 --group BeliebigeGruppe --reassign --proxy testproxy:3201 --proxy-user someuser --proxy-pw passwd

 

macOS

Die Beispiele sind für die Host Version. Bei der Vollversion ersetzen Sie einfach TeamViewerHost.app durch TeamViewer.app.

 Standardzuweisung:

sudo /Applications/TeamViewerHost.app/Contents/Helpers/TeamViewer_Assignment assign YES -api-token 12345678 -group SomeGroup

 Verwendung eines Namens & Einfachen Zugriff gewähren:

sudo /Applications/TeamViewerHost.app/Contents/Helpers/TeamViewer_Assignment assign YES -api-token 12345678 -group "Some Group" -alias $USER -grant-easy-access 

 Verwendung eines Proxy mit Authentifizierung:

sudo /Applications/TeamViewerHost.app/Contents/Helpers/TeamViewer_Assignment assign YES -api-token 12345678 -group SomeGroup -reassign -proxy testproxy:3201 -proxy-user someuser -proxy-pw passwd

 COM API

Auf Windows könnte eine COM API wie folgt verwendet werden:

TeamViewer.exe api <options>

Option Beschreibung TeamViewer Version

--install

 COM API installieren

>=3

--uninstall

 COM API deinstallieren

>=3

 

Erfolgreiche Installation verfizieren

Über die Log-Datei

Öffnen Sie die TeamViewer Log-Datei aus %appdata%\TeamViewer und sehen Sie folgenden Einträge:

CommandLineTasks: initializing...  CommandLineTasks: installing COM-API  API: Installing API ...  API: ... successfully installed, calling SignalServiceParamChange ...  API: ... SignalServiceParamChange finished  CommandLineTasks: installing COM-API successful  CommandLineTasks: finished

Über Windows PowerShell

Verwenden Sie die folgenden PowerShell-Befehle:

$tv = new-object -com TeamViewer.Application $tv.ApiVersion

Verifizieren Sie, dass die Version in den Windows PowerShell geschrieben wird, zum Beispiel:

1_Powershell.png

Erfolgreiche Deinstallation verifizieren

Über die Log-Datei

Öffnen Sie die TeamViewer Log-Datei aus %appdata%\TeamViewer und sehen Sie folgende Einträge:

CommandLineTasks: initializing...  CommandLineTasks: uninstalling COM-API  API: Uninstalling API ...  API: ... successfully uninstalled, calling SignalServiceParamChange ...  API: ... SignalServiceParamChange finished  CommandLineTasks: uninstalling COM-API successful  CommandLineTasks: finished

Über Windows PowerShell

Verwenden Sie die folgenden PowerShell-Befehle:

$tv = new-object -com TeamViewer.Application

Verifizieren Sie, dass ein Fehler in den PowerShell gedruckt wird.

2_Powershell.png

 

Versionsverlauf
Revision-Nr.
3 von 3
Letzte Aktualisierung:
‎28 Jun 2019, 9:22 AM
Aktualisiert von:
 
Beschriftungen (1)
Beitragleistende