Kontrollleiste, StatusNotifier und TeamViewer für Linux

Keine Bewertungen

Hintergrund

Traditionell verwendeten die Traysymbole auf Linux das auf Xorg basierte System Tray-Protokoll. Dessen Vorläufer StatusNotifier basiert auf DBus und ist damit nicht auf Xorg beschränkt, sondern funktioniert auch auf Wayland. TeamViewer unterstützt beide Protokolle ab Version 13.

Die meisten herkömmlichen Desktop Umgebungen unterstützen mindestens eines dieser Protokolle. Doch aktuelle Versionen von einfachem Gnome 3 unterstützen keines davon.

TeamViewer ohne Statussymbole

TeamViewer benötigt kein Statussymbol. Sämtliche Funktionen des Symbols sind auch über andere Wege verfügbar.

Falls Sie in den in TeamViewer Optionen Mit System starten ausgewählt haben, meldet TeamViewer beim Start, dass es im Hintergrund läuft, sodass Sie wissen, dass es verfügbar ist. Wird TeamViewer mit dem Launcher oder über das Menü gestartet, erscheint es im Vordergrund.

Gnome 3

Gnome folgt dem Standpunkt, dass Statussymbole nicht erforderlich sind und zeigt diese deshalb nicht automatisch an. Allerdings bündeln einige Distributionen (z. B. Ubuntu) Gnome 3 mit einer Shell-Erweiterung, um Statussymbole anzuzeigen. Falls Ihr Gnome 3 keine Statussymbole anzeigt, können Sie eine Erweiterung installieren, damit sie unterstützt werden. Hier finden Sie einige zur Auswahl:

  TeamViewer      Computer & Kontakte      Menü
AppIndicator    
(empfohlen)
Doppelklick Mittelklick Rechtsklick
Taskleiste Klick   Rechtsklick
TopIcons Klick   Rechtsklick
Versionsverlauf
Revision-Nr.
3 von 3
Letzte Aktualisierung:
‎31 Jul 2019, 1:42 PM
Aktualisiert von:
 
Beschriftungen (2)
Beitragleistende