TeamViewer Anleitung für Intune

Keine Bewertungen

Dieser Artikel richtet sich an TeamViewer Kunden mit einem Premium, Corporate oder Tensor Plan.

Einleitung

Das Ziel der TeamViewer Intune Integration ist es, IT-Administratoren die Verwaltung eines mit Intune verwaltetenGeräts per Fernzugriff zu ermöglichen und Fernsupport für Information Worker zu gewähren.

Über das Problembehandlungs-Portal können Administratoren:

  • Lösen Sie per Fernzugriff Probleme mit der Lizenzierung, Bereitstellung und Compliance und sogar bei fehlgeschlagener Installation von Anwendungen.
  • Führen Sie Aufgaben per Fernzugriff durch, wie die Verwaltung von Mobile Apps verwalten, Dateiübertragung von Systemprotokollen, Anzeigen von Geräteinformationen, Überwachung der Hardwareleistung, einschließlich CPU-Auslastung, RAM-Nutzung und Angaben zur Speicherkapazität.
  • Sparen Sie Zeit und reduzieren Sie Reisekosten persönliche Servicebesuche und Wartung

Zielgruppe

Dieses Dokument richtet sich an alle IT-Administratoren für Intune sowie die Mitarbeiter des Helpdesks.

Voraussetzungen

Es wird angenommen, dass Leser mit der Verwendung von Intune in Azure vertraut sind.

  • Gültiges TeamViewer Konto mit entsprechender Lizenz. Um ein Konto zu erstellen, gehen Sie auf: https://login.teamviewer.com 1_MCO_Sign_Up.png

     

  • Intune Lizenz, die dem Administratorkonto zugewiesen ist. Damit wird die TeamViewer Integration ermöglicht.Intune

     

  • Rollenberechtigungen in Intune :Microsoft Intune--> Intune roles-All roles--> Intune roles-Permissions -->Remote assistance:
    • Update Remote Assistance: Damit können Administratoren eine neue Remoteunterstützungssitzung eines beliebigen Anwenders starten. Nutzer mit dieser Rolle sind innerhalb eines Bereichs nicht nur Intune Rollen eingeschränkt. Zudem können Anwender oder Gerätegruppen, die einer Intune Rolle innerhalb eines Bereichs zugewiesen sind, Remoteunterstützung anfordern.Intune

       

      Microsoft Intune --> Intune Roles - All roles --> Intune roles – Permissions-->Remote tasks:

    • Remoteunterstützung anfordern: Initiiert eine Remoteunterstützungssitzung mit dem Gerät eines Benutzers mithilfe von TeamViewer. TeamViewer muss für Ihren Tenant konfiguriert sein. Remoteunterstützung mit TeamViewer unterstützt PCs und Android PCs, die mit Windows MDM verwaltet werden. Geräte mit HoloLens, Surface Hub und Windows 10 S werden nicht unterstützt.Intune

       

Softwareanforderungen

  • Unterstützte Administratorplattformen bauen ausgehende Verbindungen über die TeamViewer Full Client App auf: Windows, MacOS, Linux, iOS, Android.
  • Endpunktplattformen für unterstützte Information Worker, die eingehende Verbindungen über die QuickSupport Anwendung unterstützt mit Windows MDM verwaltete PCs, Android, iOS.
    • Geräte mit HoloLens, Surface Hub und Windows 10 S werden nicht unterstützt.
  • Die Unternehmensportal-App muss die Remoteanforderung empfangen/zulassen.
  • Windows Geräte, die über benutzerlose Methoden registriert werden, wie DEM und WCD, erscheinen nicht in der TeamViewer Benachrichtigung in der Unternehmensportal-App.

Über TeamViewer für Intune

Die TeamViewer Integration in Intune bietet zentrale Features und Workflows:

  • IT-Administratoren können im Intune Dashboard nahtlos Remote-Sitzungen initiieren.
  • Benachrichtigung der Information Worker bei einer Remoteanforderung über die Unternehmensportal-App.
  • Unterstützung mehrerer Sitzungen in Registerkarten auf mit Intune verwaltete Geräte.
  • Massenbereitstellung von unbeaufsichtigten Windows und Android Geräten.
  • Sicherung aller Sitzungen durch RSA Public/Private Key Exchange und AES-Sitzungsverschlüsselung (256-Bit).

Administratoren profitieren von der Integration, da die Remoteverwaltung effizienter erfolgt, wenn Supportfälle auftauchen und der TeamViewer Connector in die Intune Plattform integriert ist. Keine separate Installation notwendig!

Über diese Anleitung

Diese Anleitung beschreibt, wie der TeamViewer Connector aktiviert und Remoteunterstützung für mit Intune verwaltete Geräte angefordert werden. Sie bietet eine Übersicht über die zahlreichen Funktionen, die die Integration bietet.

TeamViewer Client installieren

Die Installation der TeamViewer Anwendung ist optional. Falls Sie TeamViewer nicht installieren, wird eine einmalig ausgeführte Version von TeamViewer heruntergeladen, sobald Sie versuchen, eine TeamViewer Sitzung zu initiieren oder daran teilzunehmen. Andernfalls wird das TeamViewer Fenster automatisch geöffnet. Wir empfehlen, die TeamViewer Anwendung zu installieren, da dies den Zeitaufwand für die Verwaltung eines Geräts verringert. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die TeamViewer Anwendung zu installieren:

  1. Laden Sie den TeamViewer Installer für Ihr Betriebssystem herunter, indem Sie folgende URL ausführen: https://www.teamviewer.com/de/download/
  2. Führen Sie die heruntergeladene Anwendung aus. Wählen Sie die Option „Basic Installation“ wie unten und klicken Sie anschließend auf die „Accept – Finish“
  3. Falls sich das Dialogfenster „User Account Control“ öffnet klicken Sie auf „Yes“. Die Installation von TeamViewer wird fortgesetzt und fertig gestellt.5_Installation_TeamViewer_14.png

     

TeamViewer Connector aktivieren

Die TeamViewer Integration in Intune ist bereits integriert. Nur Endanwender müssen die Integration aktivieren und ihre TeamViewer Konten verknüpfen.

Bitte stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Voraussetzungen vorliegen.

So aktivieren Sie die TeamViewer Integration:

  1. Administratoren gehen innerhalb des Azure-Portals auf: Intune > Devices > TeamViewer Connector > und wählen Connect:Intune

     

  2. Autorisieren Sie anschließend den Intune Zugriff auf das TeamViewer Konto, indem Sie Folgendes wählen: „Log in to TeamViewer to authorize“:Intune

     

  3. Administratoren werden auf TeamViewer geleitet, um die Zugangsdaten für TeamViewer einzugeben und die erforderlichen Berechtigungen zu akzeptieren: Intune

     

  4. Autorisierte TeamViewer Konten werden auf Microsoft Intune umgeleitet und erfordern die Anmeldung mit den Zugangsdaten für Microsoft:Intune

     

  1. Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint folgende Bestätigung: „TeamViewer has been successfully connected. You can now close this window.“ Der Verbindungsstatus zeigt ein grünes „Active“.

Falls Anwender nach diesem Schritt eine Fehlermeldung erhalten, stellen Sie sicher, dass eine richtige Intune-Lizenz mit dem Konto verknüpft ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Voraussetzungen“.

Eine Videoanleitung finden Sie unten oder in der beiliegenden .mp4-Datei EnableTV:

 

Remoteunterstützung anfordern

Um an einem mit Intune verwalteten Gerät Remoteunterstützung zu gewähren, müssen Administratoren ein Gerät über Intune „Troubleshooting“ wählen, z. B. über Microsoft Intune > Troubleshoot oder „Devices“, z. B. Microsoft Intune > Devices. In diesem Anwendungsfall fordern wir die Remoteunterstützung für das Gerät eines Anwenders über das Problembehandlungs-Portal an.

  • Das Problembehandlungs-Portal in Intune kann von den Intune Administratoren verwendet werden, um Informationen über einen bestimmten Intune Benutzer und zugewiesene Geräte anzuzeigen.
  • Beheben Sie Probleme mit der Lizenzierung, Bereitstellung und Compliance und sogar bei fehlgeschlagener Installation von Anwendungen.
  • Zudem können Administratoren an Schulen Geräte mit Windows 10 / iOS in Intune for Education verwalten
  1. Hierzu wählen Sie im Azure Portal Intune und gehen Sie zum Bereich Help & Support, anschließend wählen Sie Troubleshoot.
  2. Der IT-Helpdesk wählt einen Anwender, der eine Supportanfrage gestellt hat.Intune

     

  3. Sobald das problematische Gerät gewählt wird, können die IT-Mitarbeiter das gesamte Dashboard mit dem Gerätestatus sehen. Zudem können diese mit „New Remote Assistance Session eine neue Remoteunterstützungssitzung zum Gerät des Anwenders initiieren, indem sie rechts oben ‘…More’ wählen. Intune

  4. Wenn die Remoteunterstützungssitzung generiert wurde, erscheint „Start Remote Assistance“. Darüber gelangt der Administrator in Warteportal, bis der Endanwender die Anfrage akzeptiert. Intune

     

  5. Auf der entfernten Seite wird der Information Worker durch die Benachrichtigung der Unternehmensportal-App aufgefordert, die Anfrage zu akzeptieren und die Fernsteuerung zuzulassen.Intune 13.pngAnsicht Windows

    Intune 14.pngAnsicht MobilgerätIntune 15.pngAnsicht MobilgerätIntune 16.pngAnsicht Mobilgerät

Beachten Sie:

  • Fernunterstützung ist für den beaufsichtigten Zugriff gedacht, bei dem eine Interaktion des Endanwenders erforderlich ist.
  • Remote-Sitzungen finden über die TeamViewer QuickSupport App statt, die in Intune > Client Apps als LOB oder Managed App hinzugefügt wird.
  • TeamViewer Host nur auf Betriebssystem Windows akzeptiert Anfragen für Remoteunterstützung ebenfalls, wenn es installiert ist.
  • Die QuickSupport App und das Add-On für Mobilgeräte muss zunächst installiert werden, bevor die Remote-Sitzung stattfinden kann.
  • Falls die QuickSupport App nicht vor der Remoteanforderung installiert wurde, wird der Endanwender automatisch zum Download im App Store geführt, nachdem er die Remoteunterstützung akzeptiert hat.

Eine Anleitung finden Sie im Video unten oder den beiliegenden .mp4-Dateien:

  1. RequestRemoteAssistance
  2. Accept_Request_Windows
  3. Mobile_Accept_Request

 

TeamViewer MSI-Paket bereitstellen

TeamViewer bietet ein MSI-Paket für die Bereitstellung im Hintergrund von TeamViewer Full Clients oder Host Modulen in Ihrem gesamten Netzwerk an Windows 10 Geräten. Dabei müssen IT-Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz nicht verlassen und Endanwender müssen keine manuellen Aufgaben durchführen.

Beachten Sie:

  • Die Bereitstellung des TeamViewer MSI-Pakets erfordert ein Abonnement von TeamViewer Corporate. Außerdem ist die Vollversion des TeamViewer Client erforderlich, um die verwalteten Geräte anzuzeigen.
  • Falls TeamViewer Host auf den Geräten der Anwender installiert ist, können IT-Administratoren dennoch Remoteunterstützung mit beaufsichtigtem Zugriff anfordern. Dadurch erfolgt die Verbindung über die Company Portal App.

Wenn das MSI-Paket als LOB App bereitgestellt wird, können IT-Administratoren über die cmd-Befehlszeile die Parameter für die Konfiguration wechseln:

  • Kontozuweisung für verwaltete Geräte (unbeaufsichtigter Zugriff),
  • Jederzeit Zugriff, um die Speicherung von Kennwörtern zu vermeiden,
  • Konfiguration der Proxyanmeldeinformationen
  • Symbol der TeamViewer Verknüpfung entfernen.
  • Weitere Informationen über unterstützte Befehlszeilen finden Sie hier.

Schritte für die Bereitstellung des MSI-Pakets:

  1. Als Voraussetzung müssen wir über das Administratorkonto in die TeamViewer Management Console gehen.
  1. Unter the „Anpassen & Ausrollen“ oben rechts wählen wir „Host hinzufügen“.17_MCO_Add_a_Host_module.png

     

  1. Im Konfigurationsbildschirm passen wir das Modul individuell an und laden das MSI-Installationsprogramm herunter.18_MCO_Host_Download_MSI.png

     

  1. Anschließend erstellen wir unser API-Token mit den richtigen Berechtigungen für die automatisierte Kontozuweisung über Profil bearbeiten rechts oben>Apps>Skript-Token erstellen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die korrekten Berechtigungen für das Token hinzufügen:

Name: Geben Sie einen aussagekräftigen Namen ein

Computer & Kontakte: Hier können Sie Einträge anzeigen, hinzufügen, bearbeiten und löschen

 

19_MCO_Profile_Settings_Create_Script_Token.png

 

 

  1. Sobald das Token erstellt wurde, können wir es für einen späteren Schritt speichern. Zudem funktioniert auch das API-Token, das nach der Erstellung von Host angezeigt wird.20_MCO_Profile_Settings_Script_Token.png

     

  1. Im Intune Dashboard gehen wir auf den Abschnitt Client Apps und wählen „Add“ und wählen als Art der App „Line of Business app“.Intune

     

  1. Unter „App package file“ öffnen Sie den Datei-Explorer und wählen Sie die zuvor heruntergeladene MSI-Datei.
  1. Konfigurieren Sie Details für die Beschreibung der App, geben Sie TeamViewer als vertrauenswürdigen Herausgeber ein. Fügen Sie vor allem die erforderlichen cmd-Befehlszeilenparameter ein – einschließlich das in Schritt 5 erstellte Token –ein.Intune

     

Beispiel eines Befehlszeilenarguments

/qn APITOKEN=XXXXXXX-XXXXXXXXXXXXXXXXXX ASSIGNMENTOPTIONS=--grant-easy-access --alias %COMPUTERNAME% --reassign --group IntuneManaged

  1. Navigieren Sie zu Client Apps sobald verfügbar, wählen Sie die TeamViewer Host LOB App, verwalten Sie die Zuweisung als „required“, um die Installation im Hintergrund zu erzwingen, wählen Sie eine Gruppe an Geräten und bestätigen Sie alle gespeicherten Änderungen. Intune

     

  1. Überwachung des Installationsstatus; wir bestätigen, dass die Bereitstellung erfolgreich war und machen einen Querverweis zu Hostnamen des Geräts und stellen unbeaufsichtigten Zugriff durch die Vollversion des TeamViewer Client sicher.Intune

     

Eine Anleitung finden Sie im Video unten:

Massenbereitstellung von Android Host

Durch das EMM-System von Intune, das die Konfigurationsrichtlinien für verwaltete Anwendungen unterstützt, können Administratoren die TeamViewer Host App bereitstellen, die Smartphones und Tablets mit Android unterstützt. Unterstützte Hersteller umfassen Samsung, Asus, Honeywell, Caterpillar, Lenovo, Sony und viele andere ... Im folgenden Community-Artikel finden Sie eine Liste der unterstützten Geräte und Add-ons.

Sobald der Android Host bereitgestellt ist, ermöglicht TeamViewer neben Remoteansicht & Fernsteuerung auch Chat-Support, sichere Dateiübertragung, das Anzeigen der Systeminformationen und die Möglichkeit problematische Anwendungen zu beenden oder zu deinstallieren. Administratoren können nun von der Möglichkeiten des unbeaufsichtigten Zugriffs auf Geräte profitieren, die als POS-Systeme oder Kiosks verwendet werden.

Android Host bereitstellen:

  1. Als Voraussetzungen müssen wir über das Administratorkonto auf die TeamViewer Management Console gehen.
  2. Navigieren Sie rechts oben zu „Android Host hinzufügen“. 25_MCO_Add_Android_Host.png

     

  3. Legen Sie im Konfigurationsbildschirm einen Namen für das Modul fest und wählen Sie eine Gruppe, in der das verwaltete Gerät erscheint. Kopieren Sie den Konfigurationslink unbedingt, nachdem Sie das Modul für spätere Schritte gespeichert haben.26_MCO_Android_Host.png

  4. Gehen Sie zu Intune --> Device Enrollment--> Android Enrollment und vergewissern Sie sich, dass Sie Ihr Google Play Konto mit Intune verknüpft haben. Lassen Sie zu, dass die Benutzer- und Geräteinformationen an Google gesendet werden.Intune

     

  1. Gehen Sie zu Client Apps und öffnen Sie Managed Google Play Store. Intune

     

  1. Der Administrator sucht im Play Store nach der TeamViewer Host App und stellt sicher, dass diese zusammen mit entsprechenden Add-ons für Ihre speziellen Geräte als Managed App zugelassen wird, damit Sie Vollzugriff haben. Intune

     

  1. Nach dem Synchronisieren erscheint die Managed App im Intune Dashboard und der Administrator verifiziert, dass die erforderliche App zur Bereitstellung einer Gruppe zugeordnet wird, die die gewünschten Geräte umfasst. Intune

     

  1. Mithilfe der Konfigurations-ID aus dem vorangegangenen Schritt 3 fügen Sie eine Konfigurationsrichtlinie für die App hinzu, einschließlich Name, Beschreibung und verwaltetes Gerät als Bereitstellungstyp.
  2. Nachdem Sie Android als Plattform und die entsprechende App gewählt haben, konfigurieren Sie die Berechtigungen mithilfe des Konfigurations-Designers oder JSON-Editor.
  3. In diesem Beispiel verwenden wir den Konfigurations-Designer und fügen den Wertetyp als „String“ ein und fügen Sie die Konfigurations-ID als Konfigurationswert ein.Intune

     

  1. TeamViewer Host wird unter einem Arbeitsprofil als Managed App installiert. Intune

     

  1. Nach dem Öffnen der Vollversion des TeamViewer Client wählen wir die zugewiesene Gruppe, führen einen Doppelklick auf das verwaltete Gerät aus und beginnen mit der Remoteverwaltung.Intune

     

Wichtig: Vergewissern Sie sich, dass die „Device Type Restrictions“ das „Android work profile“ nicht blockieren und die Berechtigungen „Zulassen“konfiguriert wurde.

Intune

 

Eine Anleitung finden Sie im Video unten:

Versionsverlauf
Revision-Nr.
3 von 3
Letzte Aktualisierung:
vor einem Monat
Aktualisiert von:
 
Beschriftungen (3)
Beitragleistende