Was ist der Unterschied zwischen TeamViewer und RDP?

50 % hilfreich (1/2)

RDP (Remote Desktop Protocol) ist ein von Microsoft entwickeltes Protokoll für die Verbindung zu einem entfernten Computer.

Die Funktionen von TeamViewer gehen weit über die Funktionalität von RDP hinaus.

Wichtige Unterschiede:

  • RDP gestattet es dem Benutzer des entfernten Computers nicht, seinen Bildschirm zu sehen oder zu steuern, sobald die Verbindung besteht. Dadurch bekommt der Benutzer des entfernten Computers nicht mit, was Sie an seinem Computer machen. Mit TeamViewer können entfernte Benutzer alles sehen, was Sie am Bildschirm machen. Dies ist für die Bereitstellung von Remote-Support für Ihre Kunden bzw. Ihre Freunde oder Familienangehörigen wichtig.
  • Für RDP müssen Sie an der Firewall des entfernten Computers oder am Router die Port-Weiterleitung konfigurieren. TeamViewer funktioniert ohne Port-Weiterleitung oder andere Konfigurationen der Firewall.

  • TeamViewer unterstützt wesentlich mehr Plattformen: Sie können mit TeamViewer eine Verbindung von und mit Geräten herstellen, die mit Windows, macOS, Linux, Chrome OS, Android, iOS, Windows Mobile, BlackBerry und Raspberry Pi laufen.

Falls Sie Benutzer haben, die sich mittels RDP an einem Windows Server anmelden, können Sie mit TeamViewer direkt eine Verbindung zur RDP-Sitzung herstellen und diese Benutzer unterstützen. Wenn TeamViewer auf einem Windows Server läuft generiert es für jede RDP-Sitzung eine eindeutige „Benutzer-ID“. Dadurch können Sie sich mit der RDP-Sitzung verbinden und den Benutzer unterstützen. Außerdem wird eine „Server-ID“ generiert, über die Sie sich direkt mit der Server-Konsole verbinden können, wenn Sie direkt auf dem Server arbeiten wollen.

Versionsverlauf
Revision-Nr.
2 von 2
Letzte Aktualisierung:
‎25 Jan 2019, 4:25 PM
Aktualisiert von:
 
Beschriftungen (2)
Beitragleistende
Tags (1)